Aartalbahn




Alles, was sich auf der Schiene so zwischen Rhein-Ruhr und Rhein-Main bewegt

Aartalbahn

Beitragvon Horst Heinrich » Fr 13. Aug 2021, 18:48

Eine etwas andere Darstellung der Aartalbahn in ihrem aktuellen Zustand.

https://www.youtube.com/watch?v=_jm5iz3vmXs
Die Gesellschaft im 21.Jahrhundert: Bei vielen nichts anderes als das Fortleben des prähistorischen Menschen unter der dünnen Schale der Zivilisation.
Benutzeravatar
Horst Heinrich
Bundesbahn-Direktor A15
 
Beiträge: 828
Registriert: So 24. Mär 2019, 18:42
Wohnort: Hirschfeld/Hunsrück

von Anzeige » Fr 13. Aug 2021, 18:48

Anzeige
 

Re: Aartalbahn

Beitragvon Grauwacke » Di 17. Aug 2021, 10:31

Hallo Horst,

vielen Dank für diesen interessanten Link. Auch an diesem Beispiel wird das Scheitern der deutschen Verkehrspolitik deutlich. Nie bräuchte die im Straßenverkehr seit vielen Jahren kollabierte Stadt Wiesbaden eine Aartalbahn dringender, als heute. Die Stadt erstickt förmlich in den Pendlerströmen, die sich Tag für Tag aus dem Untertaunus durch die Stadt nach Wiesbaden, Mainz und Frankfurt und zurück quälen. Aber statt dem Pendler, der notgedrungen auf das Auto angewiesen ist, eine moderne und umweltschonende Alternative in Form der Aartalbahn zu bieten, sperrt dieser durchgeknallte grüne Verkehrsdezernent Kowol in Wiesbaden die Fahrbahnen des ersten Ringes für den Autoverkehr und wandelt sie in überbreite Radwege um. Dadurch zwängt er den Autoverkehr, der zwangsläufig immer noch durch die Stadt muss, auf nur noch eine übriggebliebene Fahrspur. Ja glaubt dieser Idiot denn, dass die Pendler jetzt aus dem Untertaunus mit dem Fahrrad durch Wiesbaden fahren? Die Folge dieses Irrsinns sind Endlosstaus und eine noch größere Luftbelastung in der Innenstadt. Seit nunmehr fast 40 Jahren wird in Wiesbaden über eine Reaktivierung der Aartalbahn diskutiert. Unzählige Gutachten und Gegengutachten wurden erstellt und haben Hunderttausende Euro verschlungen. Derzeit läuft wieder eine sog. "Machbarkeitsstudie" - ergebnisoffen! Für das verbrannte Geld hätte man diese Bahnlinie bereits wieder in Betrieb nehmen können. Warum wagt man es nicht einmal und schafft mit dieser Strecke ein Leuchtturmprojekt für einen modernen SPNV, welches diese gegeiselte Stadt und die Natur endlich entlasten? Warum geht man nicht einmal neue Wege? Nach der Pandemie wird es auch keine Umkehr hin zu einem vermehrten Home Office geben, die Büros füllen sich wieder unnützerweise mit Menschen, die dort dasselbe tun, wie zuhause. Notebook einschalten, hinsetzen, arbeiten. Wenn man hier schon keine Vernunft walten lässt, dann muss man Verkehre weiter bündeln. Die Aartalbahn wäre ein gutes Beispiel dafür, wie es gelingen könnte. Aber das zeigt das wahre Ausmaß dieser grünen Politik und beweist die Tatsache, dass die Partei der Grünen eine reine ökofaschistische Verbotspartei ist, die man nicht wählen kann und darf, weil sie keine Alternativen bietet. Kraftstoff und Heizkosten erhöhen, den Bürgern aber keine Alternativen bieten, so geht das nicht.

Mein Fazit: Wir sind zwangsläufig zum Scheitern verurteilt.
Rettet Leben, welches ohne den Rettungsdienst nie in Gefahr gewesen wäre!
Benutzeravatar
Grauwacke
Hauptsekretär/Hauptlokführer A8
 
Beiträge: 199
Registriert: Mo 22. Apr 2019, 00:01



Ähnliche Beiträge

Die Aartalbahn vor der Stillegung (1976)
Forum: Regional historisch
Autor: Horst Heinrich
Antworten: 0

TAGS

Zurück zu Eisenbahn regional

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron