Sonderfahrt Hunsrückquerbahn 31.12.1997




Alles, was länger zurückliegt, alte Bilder, Dokumente, Ereignisse etc.

Sonderfahrt Hunsrückquerbahn 31.12.1997

Beitragvon ETA 517 » Fr 10. Jan 2020, 22:15

Hallo zusammen,

von Horst´s Beitrag inspiriert, habe ich mal meine Papierbilder durchforstet um die Bilder der "letzten Fahrt" auf der Hunsrückquerbahn zu scannen.

Gefahren wurde mit dem Vt 95 240 mit passendem Beiwagen, Veranstalter war Patric Jost, damals noch unter EfW Eisenbahntours fimierend, heute führt er ein mehr oder weniger erfolgreiches Eisenbahnunternehmen. Aber mit ihm habe ich viele Sonderfahrten durch die hiesige Gegend mitgemacht, die meisten sehr gut organisiert.

Der Laufweg war: Koblenz - Langenlonsheim - Simmern - Hermeskeil - Türkismühle - Bingen

Das Wetter war von kurzen Sonnenabschnitten abgesehen, eher "usselig".

Simmern, damals schon sehr vernachlässigt, heute nur noch ein Schatten seiner selbst...
Bild

Diese Stelle kenne ich zwar, weiß aber nicht wo das war...
Bild

In Niederkostens kam sogar kurz die Sonne raus
Bild


Hier auf dem Deuselbacher Viadukt, wo auch Horsts Foto geschossen wurde
Bild


Kurz vor Hermeskeil trafen sich unser VT und ein weiterer Abschiedszug, gezogen von der damaligen designierten, und leider in Nürnberg verbrannten Museumslok 212 023. Im Gegensatz zur Hunsrückbahn, war es auf der Hochwaldbahn ein endgültiger Abschied, die Strecke wurde danach abgebaut. Leider war das Licht da schon sehr grenzwertig...
Bild


In Hermeskeil wurde der VT 95 dann der V100 und den Silberlingen angehängt und es ging ab in Richtung Nahe.
In Anbetracht der Tatsache, dass der Jahreswechsel bevorstand und das Licht sowieso weg war, ging im Zug die eine und auch andere Flasche Schnaps herum, was eine zunehmende Stimmung hervorbrachte. Ich weiß noch wie ich in Bingerbrück aus dem VT "gefallen" bin um mit dem IR 2122 noch nach Koblenz zu fahren.

In Koblenz war ich dann regelrecht gestrandet, es ging kein Zug mehr. Also rein ins nächste Taxi und die teuerste Taxifahrt meines Lebens nach Diez mitgemacht... 120 deutsche D-Mark... egal, in meiner Stammkneipe warteten meine Kumpels. Ich war um 21.30 Uhr zuhause schnell duschen und ein kleines Nickerchen wollte ich mir noch gönnen... leider bin ich erst gegen 2.30 Uhr des folgenden Neujahrstages wach geworden.

Alles in Allem war dies eine wunderbare Fahrt.



Gruß

Marcus
Zuletzt geändert von ETA 517 am Sa 11. Jan 2020, 09:32, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
ETA 517
Hauptsekretär/Hauptlokführer A8
 
Beiträge: 102
Registriert: So 24. Mär 2019, 14:44

von Anzeige » Fr 10. Jan 2020, 22:15

Anzeige
 

Re: Sonderfahrt Hunsrückquerbahn 31.12.1997

Beitragvon Horst Heinrich » Sa 11. Jan 2020, 00:57

ETA 517 hat geschrieben:Hier auf dem Hoxeler Viadukt, wo auch Horsts Foto geschossen wurde
Bild



Hallo Marcus,
kleine Korrektur, mein Bild zeigt das Deuselbacher Viadukt nicht das Hoxeler, es ist das kleinere Viadukt und liegt in Richtung Thalfang.

Aber ich danke Dir für die phantastischen Momentaufnahmen einer gleichfalls bedeutsamen Reise.
Die Stimmungen, die hier bei den Beteiligten herrschten, sind kaum in Worte zu fassen, jeder hatte das Gefühl, an etwas Historischem und Unwiederbringlichem beteiligt zu sein.
Als wir dann 2009, nach monatelangem Kampf gegen Bewuchs und umgefallene Bäume erstmals wieder von Hermeskeil kommend Morbach über die Viadukte mit dem Skl erreichten, war das ein erhebendes Gefühl.
Schade, daß diese Phase nicht zum endgültigen Erfolg geführt werden konnte und 2014 wieder endete.

Und euer Lokführer Klaus ist inzwischen leider verstorben.
Die Gesellschaft im 21.Jahrhundert: Bei vielen nichts anderes als das Fortleben des prähistorischen Menschen unter der dünnen Schale der Zivilisation.
Benutzeravatar
Horst Heinrich
Bundesbahn-Amtsrat A12
 
Beiträge: 426
Registriert: So 24. Mär 2019, 18:42
Wohnort: Hirschfeld/Hunsrück

Re: Sonderfahrt Hunsrückquerbahn 31.12.1997

Beitragvon ETA 517 » Sa 11. Jan 2020, 09:38

Danke Horst für die Korrektur.

Du hast recht, das Hoxeler Viadukt ist das hier:
Bild

aber du hast absolut recht, die Stimmung war mit dem gewissen etwas an Bord gewesen.

Aber hoffen wir für den Hunsrück, das die Schienen irgendwann wieder mal Züge tragen, für die Hochwaldbahnstrecke ist ja leider, im wahrsten Sinne des Wortes, der Zug abgefahren.


Gruß

Marcus
Benutzeravatar
ETA 517
Hauptsekretär/Hauptlokführer A8
 
Beiträge: 102
Registriert: So 24. Mär 2019, 14:44

Re: Sonderfahrt Hunsrückquerbahn 31.12.1997

Beitragvon Horst Heinrich » Mo 20. Jan 2020, 23:51

ETA 517 hat geschrieben:
Diese Stelle kenne ich zwar, weiß aber nicht wo das war...
Bild


Kurz vor dem Hp Geisfeld
Die Gesellschaft im 21.Jahrhundert: Bei vielen nichts anderes als das Fortleben des prähistorischen Menschen unter der dünnen Schale der Zivilisation.
Benutzeravatar
Horst Heinrich
Bundesbahn-Amtsrat A12
 
Beiträge: 426
Registriert: So 24. Mär 2019, 18:42
Wohnort: Hirschfeld/Hunsrück

Re: Sonderfahrt Hunsrückquerbahn 31.12.1997

Beitragvon Grauwacke » Di 21. Jan 2020, 21:25

Bei dieser Fahrt war ich damals mit meiner frisch angetrauten Gattin dabei. Eine unvergessliche Fahrt, die es nach dem neuerlichen Beschluss der Politik, die Bahnstrecke Türkismühle - Hermeskeil abzubauen, wohl so nie mehr geben kann. Patric hat damals mit einem Megafon die Fotografen im Zaum gehalten. Werd ich nie vergessen.
Rettet Leben, welches ohne den Rettungsdienst nie in Gefahr gewesen wäre!
Benutzeravatar
Grauwacke
Obersekretär/Oberlokführer A7
 
Beiträge: 94
Registriert: Mo 22. Apr 2019, 00:01

Re: Sonderfahrt Hunsrückquerbahn 31.12.1997

Beitragvon ETA 517 » Di 21. Jan 2020, 21:40

Sag bloß, du warst dabei???

Die Fahrt war legendär... irgendwo habe ich auch noch ein Bild wo die ganze Fotografenmeute zu sehen ist.

Kuck an... man sieht sich doch immer zwei mal im Leben.



Gruß

Marcus
Benutzeravatar
ETA 517
Hauptsekretär/Hauptlokführer A8
 
Beiträge: 102
Registriert: So 24. Mär 2019, 14:44

Re: Sonderfahrt Hunsrückquerbahn 31.12.1997

Beitragvon Dieselpower » Mi 22. Jan 2020, 10:33

Grauwacke hat geschrieben:Bei dieser Fahrt war ich damals mit meiner frisch angetrauten Gattin dabei. Eine unvergessliche Fahrt, die es nach dem neuerlichen Beschluss der Politik, die Bahnstrecke Türkismühle - Hermeskeil abzubauen, wohl so nie mehr geben kann. Patric hat damals mit einem Megafon die Fotografen im Zaum gehalten. Werd ich nie vergessen.


So ähnlich liefen damals auch immer die Sonderfahrten mit dem AKBE und den letzten (roten) 515er Akkutriebwagen ab - einmal war ich auch als Reiseleiter dabei, hat nen Mordsspaß gemacht...

Ach, was waren das noch Zeiten, wo da noch überall Gleise lagen!
„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“
Albert Einstein
"Ich bin, wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich...!"
Konrad Adenauer
Benutzeravatar
Dieselpower
Oberster Betriebsleiter OBL
Oberster Betriebsleiter OBL
 
Beiträge: 353
Registriert: So 24. Mär 2019, 13:34
Wohnort: Höchstenbach

Re: Sonderfahrt Hunsrückquerbahn 31.12.1997

Beitragvon Grauwacke » Mi 22. Jan 2020, 13:11

Ja, da waren wir mit ein paar Freunden mit von der Partie... und my wife halt.
Rettet Leben, welches ohne den Rettungsdienst nie in Gefahr gewesen wäre!
Benutzeravatar
Grauwacke
Obersekretär/Oberlokführer A7
 
Beiträge: 94
Registriert: Mo 22. Apr 2019, 00:01


TAGS

Zurück zu Regional historisch

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron