Schwerer Gz-Unfall zwischen Karlsruhe und Basel




Schwerer Gz-Unfall zwischen Karlsruhe und Basel

Beitragvon Horst Heinrich » Fr 3. Apr 2020, 22:02

https://de.yahoo.com/nachrichten/zugf%C ... 47806.html

Bild

Ich möchte dieses Foto hier im Forum "konservieren".

Ein Foto, das mich sehr betroffen macht .Ich schaue es sehr nachdenklich an.
In wenigen Sekunden vom Leben zum Tod... und jemand kommt nicht mehr heim, man hatte keine Gelegenheit mehr, sich zu verabschieden, noch etwas zu sagen...

Die schwere Lok, jäh gestoppt, der Lokführer tot.

Erinnerungen werden wach an meine ersten Berufsjahre als Forensiker.
Der jähe Tod als Gegenstand wissenschaftlicher und praktischer Betätigung.
Erst mit der Zeit hat man sich mit den Schicksalen im Umfeld beschäftigt und erkannt, welches Leid sich hinter jedem plötzlichen Tod verbirgt.

Zum WS 1990 hatte uns mein Doktorvater und Chefarzt von seinem Graubünden-Urlaub ein Bild mitgebracht.
Es zeigte ein "Marterl", das einem verunglückten Holzfäller gewidmet war und folgende Inschrift trug:

"Es ist nicht weit zur Ewigkeit, um acht ging Martin fort, um zehn Uhr war er dort"

Dieses Memento hatte fortan mehr Eindruck erzeugt als der in Stein gefaßte Satz über den Sektionsräumen:
"Hic locus est ubi mors gaudet succurrere vitae."

Für mich auch ein Moment, innezuhalten und sich einzugestehen: Schön, daß wir uns haben - auch wenn es manchmal "hakt".
Die Gesellschaft im 21.Jahrhundert: Bei vielen nichts anderes als das Fortleben des prähistorischen Menschen unter der dünnen Schale der Zivilisation.
Benutzeravatar
Horst Heinrich
Bundesbahn-Amtsrat A12
 
Beiträge: 475
Registriert: So 24. Mär 2019, 18:42
Wohnort: Hirschfeld/Hunsrück

von Anzeige » Fr 3. Apr 2020, 22:02

Anzeige
 

Re: Schwerer Gz-Unfall zwischen Karlsruhe und Basel

Beitragvon Dieselpower » Sa 4. Apr 2020, 09:53

Danke für den Beitrag, Horst. In der Tat ein schreckliches Ereignis.

Möge der unbekannte Kollege in Frieden ruhen, und seine Verwandtschaft diesen Schicksalsschlag mit Kraft tragen...

Ich mag diese verschwurbelten, meist eh gelogenen Phrasen a la Merkel "In Gedanken sind wir bei..." blablabla nicht.
Wenn man ehrlich ist, kennt man denjenigen ja meistens gar nicht, oder kaum, und Kondolenzgrüße sollten aus dem
Herzen kommen, aber:
a) was ist an unseren Politikern schon ehrlich? Und
b) In diesen Zeiten sind wir doch selbst mit privaten Problemen derart geplagt, daß außer einem kurzen Gruß nicht
viel Zeit zum "Trauern um einen Unbekannten" bleibt. daher lasse ich es bei dem Satz oben, das ist ehrlich gemeint!
„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“
Albert Einstein
"Ich bin, wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich...!"
Konrad Adenauer
Benutzeravatar
Dieselpower
Oberster Betriebsleiter OBL
Oberster Betriebsleiter OBL
 
Beiträge: 373
Registriert: So 24. Mär 2019, 13:34
Wohnort: Höchstenbach

Re: Schwerer Gz-Unfall zwischen Karlsruhe und Basel

Beitragvon 185ziger » Mi 8. Apr 2020, 08:55

Ein tragisches Unglück... was viele Fragen und Mutmaßungen aufwirft... Ehrliche Antworten werden wir (wohl) nicht finden und bekommen...

Wenn man darf bei diesen Unglück noch noch "Glück" sprechen darf, dann darf man sich nicht vorstellen was passiert wäre,
wenn es statt der Rollenden Landstrasse ein ICE gewesen wäre.

Mögen wir den Angehörigen des Verunglückten, viel Kraft in dieser schweren Zeit wünschen.

Horst Heinrich hat geschrieben:Für mich auch ein Moment, innezuhalten und sich einzugestehen: Schön, daß wir uns haben - auch wenn es manchmal "hakt".

So ist es werter Forumskollege
___________________


Schöne Grüße,

Jean-Pierre
Benutzeravatar
185ziger
Schaffner A2
 
Beiträge: 17
Registriert: Sa 13. Jul 2019, 15:37
Wohnort: EMUD


TAGS

Zurück zu Überregional/International Aktuell

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron