Semmering, Oktober 2019




Semmering, Oktober 2019

Beitragvon Knipser1 » So 20. Okt 2019, 13:45

Hallo zusammen,

wie schon im Beitrag aus der Steiermark angekündigt geht es nun an den Semmering.

Ein Weltkulturerbe mit Wetterkapriolen ;)

Daher fiel der geplante "lange Fototag" (Montag) Schnee und dichtem Nebel zum Opfer, obwohl Herr Kachelmann und wetter.at noch einen Tag vorher optimistische 7,5 Sonnenstunden angekündigt hatten. Aber so geht es halt manchmal in den Alpen...

Dafür sind wir dann früh aus der Steiermark abgefahren um zumindest noch ein paar Fotos bei besserem Wetter realisieren zu können.

Am Sonntag konnten wir aber zumindest noch noch paar Stunden Sonne genießen.

In Payerbach-Reichenau konnte ich vor der Abfahrt mit der Lokalbahn noch diese Fotos machen:


Auf dem Denkmalsockel steht die 95 112

Bild


Im Hintergrund erkennt man einen 4020, von denen von 1978-1987 120 Einheiten gebaut wurden. Der Zug steht Steuerwagen (6020) voraus Richtung Passhöhe.
Am Semmering sind diese Triebwagen inzwischen fast komplett von neuen Talent-Zügen verdrängt worden. Insofern war diese Begegnung wirklich ein Glückstreffer.


Bild


Im Bahnhof Küb kann man deutlich die Steigung erahnen, die sich die Züge am Semmering hochkämpfen müssen. Selbst ein kräftiger Stier hat da gut zu tun, hier 1116 206 am Railjet.


Bild



Hinter dem Bahnhof Wolfsbergkogel wurde das Viadukt erst in den letzten Jahren erneuert. Ehe die Stelle wieder zuwächst, machte ich dort u.a. diesem Fernzug meine Aufwartung, bespannt mit einem Railjet-Taurus.



Bild


Für mich als "Flachländer" bleibt die Bergfahrt langer Güterzüge beeindruckend, welche oft mit 2 oder mehr Lokomotiven bespannt sind, hier mit 1142 621 vor einer 1144.

Wirklich schade, dass das mit der Eröffnung des Semmering-Basistunnels in ein paar Jahren Geschichte sein wird, aber die Züge fahren ja nicht nur für die Eisenbahnfotografen ;-)


Bild


Es folgt ein Railjet der CD mit 1216 236


Bild


Nachdem sich die Wolken nahe an der Passhöhe wacker hielten, es aber tiefer im Tal deutlich heller aussah, bin ich zum Viadukt über die Kalte Rinne gefahren.


Nach einem kleinen Aufstieg Richtung Ghega-Museum, welches dem genialen Baumeister der Bahn gewidmet ist, kommt man an eine brauchbare Fotostelle. Das Viadukt hat zum Glück noch keine "Betongeländer" erhalten und zeigt sich noch im Erbauungszustand. Wenn man da oben steht wird einem klar, welche Leistung alle Beteiligten es um 1850 war, solch eine Bahn zu bauen.


Bild



Leider nur als Nachschuß waren diese beiden 1014er auf Talfahrt zu erwischen. Von den Maschinen wurden 18 Exemplare 1993/1994 gebaut, bereits ab 2009 wurden die Maschinen nicht mehr planmäßig benötigt. Spätestens 2016 waren alle Maschinen abgestellt. Nach einem Verkauf ins Ausland sind nun kürzlich mehrere Maschinen wieder in die Heimat zurückgekehrt und stehen im alten Design für die Fa. ZTT im Einsatz. Die Dauerleistung der 4 Fahrmotoren beträgt 750 Kw, das max. Drehmoment 7000 Nm. Für mich war es es die 1. Begegnung mit einer fahrenden Lok der Baureihe.


Bild



1216 002 kam wohl frisch lackiert von einer HU und zieht einen weiteren Railjet über das Viadukt.


Bild


Wechseln wir zu meinem Lieblingsmotiv - das Viadukt über die Krauselklause. Dort auf einer Bank bei 20 Grad gemütlich in der Sonne sitzen - das hat schon was. Züge kündigen sich rechtzeitig genug durch Signalwechsel und die spätere Geräuschkulisse, welche von den Bergen wiederhallt, an.

Auftritt für Taurus 183 718 der AWT mit einem Kesselwagenzug:


Bild


Hier wäre mir zugegeben der Werbe-Taurus als vordere Maschine deutlich lieber gewesen. Die 1144 103 hilft der deutlich jüngeren Kollegin über den Berg


Bild


Ein weiterer Güterzug mit einer 1144.


Bild


Und nochmal eine 1144 - diesmal die "017"


Bild


Ein CD-Railjet mit 1216 238 an der Spitze:


Bild



Zum Schluß noch ein kleines Bonusbild mit einem Schmetterling der sich in der Herbstsonne genüßlich über die Kleeblüten hermachte und Zeit genug für den Fototermin mitbrachte.


Bild



Viele Grüße

Guido
Knipser1
Hauptsekretär/Hauptlokführer A8
 
Beiträge: 108
Registriert: Di 9. Apr 2019, 09:01

von Anzeige » So 20. Okt 2019, 13:45

Anzeige
 

Re: Semmering, Oktober 2019

Beitragvon Horst Heinrich » So 20. Okt 2019, 22:01

Auch hier finden wir wieder einen ganz besonderen Bilderbogen, der den Blick fürs sehenswerte Detail verrät, Guido, auch zu Deiner fotographischen Semmeringtour wieder beide Daumen hoch! Und: Man bekommt Lust, sich das ganze mal selbst anzusehen, wenn ich sehe, wie ihr euch die kleine und große Welt erschließt, ... da habe ich noch Nachholbedarf. Aber, nun mit 57 habe ich mir angewöhnt, mir auch mal Auszeiten zu bewilligen. Ich nehme daher die Reiseberichte in diesem Forum auch als kleinen Reiseprospekt. Daher vielen Dank für diese Impulse.
Lediglich Markos Begeisterung für England ist noch nicht voll übergesprungen - ich tue mir schwer mit dem Linksverkehr, nicht nur politisch.
Die Gesellschaft im 21.Jahrhundert: Bei vielen nichts anderes als das Fortleben des prähistorischen Menschen unter der dünnen Schale der Zivilisation.
Benutzeravatar
Horst Heinrich
Sekretär/Lokführer A6
 
Beiträge: 56
Registriert: So 24. Mär 2019, 17:42
Wohnort: Hirschfeld/Hunsrück

Re: Semmering, Oktober 2019

Beitragvon Dieselpower » Mo 21. Okt 2019, 09:49

Horst Heinrich hat geschrieben:Lediglich Markos Begeisterung für England ist noch nicht voll übergesprungen - ich tue mir schwer mit dem Linksverkehr, nicht nur politisch.



Meinst Du den zum Selberfahren oder den puren Anblick desselben? An beides gewöhnt man sich - nicht zuletzt durch die Höflichkeit und Rücksicht der meisten britischen Wagenlenker - sehr schnell! ;)
Und schau mal genau hin, wo auf dem Semmering die Züge fahren.... :P

Und auch von mir ein dank an Guido für die schönen Berichte!
„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“
Albert Einstein
"Ich bin, wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich...!"
Konrad Adenauer
Benutzeravatar
Dieselpower
Oberster Betriebsleiter OBL
Oberster Betriebsleiter OBL
 
Beiträge: 122
Registriert: So 24. Mär 2019, 12:34
Wohnort: Höchstenbach

Re: Semmering, Oktober 2019

Beitragvon Dieselpower » Mo 21. Okt 2019, 09:55

Horst Heinrich hat geschrieben:Lediglich Markos Begeisterung für England ist noch nicht voll übergesprungen - ich tue mir schwer mit dem Linksverkehr, nicht nur politisch.



Meinst Du den zum Selberfahren oder den puren Anblick desselben? An beides gewöhnt man sich - nicht zuletzt durch die Höflichkeit und Rücksicht der meisten britischen Wagenlenker - sehr schnell! ;)
Und schau mal genau hin, wo auf dem Semmering die Züge fahren.... :P

Und auch von mir ein dank an Guido für die schönen Berichte!
„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“
Albert Einstein
"Ich bin, wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich...!"
Konrad Adenauer
Benutzeravatar
Dieselpower
Oberster Betriebsleiter OBL
Oberster Betriebsleiter OBL
 
Beiträge: 122
Registriert: So 24. Mär 2019, 12:34
Wohnort: Höchstenbach

Re: Semmering, Oktober 2019

Beitragvon Horst Heinrich » Mo 21. Okt 2019, 16:39

Dieselpower hat geschrieben:Meinst Du den zum Selberfahren oder den puren Anblick desselben?

Beim Zugverkehr bin ich etwas beruhigter, schließlich kann man hier nicht so schnell die Spur wechseln wie im Straßenverkehr.
Aber man müßte wirklich mal den Sprung auf die Insel machen und ich denke mir auch die Briten sind da eher rücksichtsvoll als die Deutschen im Straßenverkehr.
Die Gesellschaft im 21.Jahrhundert: Bei vielen nichts anderes als das Fortleben des prähistorischen Menschen unter der dünnen Schale der Zivilisation.
Benutzeravatar
Horst Heinrich
Sekretär/Lokführer A6
 
Beiträge: 56
Registriert: So 24. Mär 2019, 17:42
Wohnort: Hirschfeld/Hunsrück

Re: Semmering, Oktober 2019

Beitragvon Dieselpower » Mo 21. Okt 2019, 21:25

Auch wenn das jetzt etwas OT wird:
Mein "erstes mal" war viel entspannter als zunächst befürchtet, aber mit dem eigenen Wagen, da ist das Lenkrad definitiv auf der falschen Seite, und ohne Beifahrer wird es dann schwierig.
Ach, und nicht wundern bzw. verzweifeln, wenn man aus lauter Gewohnheit immer wieder die englische Beifahrertür öffnet, und Lenkrad und Pedale vermißt. Passiert mir ab und zu heute noch... :D
Ich empfehle einen Leihwagen mit Automatik, da denkt man in der Regel schon aufgrund der Sitzposition von allein an das links Fahren, und man muß sich nicht um das "links Schalten" kümmern.
Dort gibt es die gewohnten Modelle, doch Vorsicht, die rechtsgelenkten Opel heißen da "Vauxhall" - bei den gleichen Modellbezeichnungen.

Bei weiteren Fragen kann ich gerne eine kleine Theoriestunde live in der Hausbar oder als "Webinar" hier abhalten.... ;)
Doppelte gelbe Linien am Fahrbahnrand bedeuten z.B. absolutes Halteverbot.
„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“
Albert Einstein
"Ich bin, wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich...!"
Konrad Adenauer
Benutzeravatar
Dieselpower
Oberster Betriebsleiter OBL
Oberster Betriebsleiter OBL
 
Beiträge: 122
Registriert: So 24. Mär 2019, 12:34
Wohnort: Höchstenbach



Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Überregional/International Aktuell

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron